Im Wechsel der Akkorde
Stichwort: Zoom H4n

Zoom Handyrecorder – neue ASIO-Treiber V 1.0.4

Seit gestern (07.07.2009) gibt es auf der Zoom-Site die neuen ASIO-Treiber für alle Handyrecorder von Zoom (H2, H4, H4n). Die Release-Notes nennen lediglich ein behobenes Problem, nämlich dass der Windows Media Player unter Windows Vista SP1 keinen Pieps von sich gegeben hat. Es ist beruhigend zu wissen, dass es keine dringenderen Probleme gibt. Allerdings hatte ich den ASIO-Treiber auch bisher (bis auf ein mal ausprobieren) nicht genutzt. Kann ja noch kommen…
Übrigens wird der überwiegende Teil des Speicherplatzes des ZIP-Archives (ca. 1,2 MB) von der ReadMe im PDF-Format verbraucht. Ich dachte schon an eine völlig neue (Setup-)Anwendung bei der Dateigröße im Vergleich zur Größe des vorherigen ZIP-Archives (ca. 234 KB), bei dem die ReadMe aber noch als TXT-Datei vorlag.

3 Kommentare »

Klangfeuer – auf dem Cottbuser Stadtfest

Von Freitag Nachmittag bis heute Abend fand das 18. Cottbuser Stadtfest mit viel Rummel (im wahrsten Sinne des Wortes mit Hinweis auf zahlreiche Fahrgeschäfte) und Musik (z.B. Be Four, Nini de Angelo, Monrose) auf sieben Bühnen statt. Beziehungsweise findet noch statt, denn den Abschluss soll das Höhenfeuerwerk mit Lasershow um 23:00 Uhr bilden. Ein bisschen davon habe ich mir auch angetan – eine Rauchwurst, eine „Karussell“-Fahrt mit einer Art Star Shape und ein Konzert der Band Klangfeuer auf dem Schlosskirchplatz. Die im Jahr 2005 (zunächst als Trio) gegründete Band Klangfeuer um und mit Torsten Karow spielt nach eigenem Bekunden „Musik mit Seele, Songs voller Leidenschaft mit packendem Groove und harmonischem Gesang. Alles selbst geschrieben, handgemacht und in Deutsch!“. Interessiert hatte mich dieser Auftritt, weil ich Herrn Karow schon einige Male als Leiter des Kinderchores am Konservatorium Cottbus wahrgenommen hatte. Überzeugt hatte mich das musikalische Können der Band, denn die fünf Musiker (Torsten Karow [voc, git], Marian Kleinau [voc, git}, Norman Gatzke [voc, bg], Birthe Kleemann [voc] und Detlef „Semmel“ Thom [drums, voc]) haben meiner Meinung nach einen guten Auftritt hingelegt – sehr hörenswert. (Auch wenn die Technik hin und wieder die Rückkopplungen nicht in den Griff bekam.) Zwei kleine Hörproben habe ich unten beigefügt. Mehr kann man auf MySpace hören. Übrigens ist mir eingefallen, dass ich beim Drummer „Semmel“ 1995, als er im Musikladen Bärwinkel gearbeitet hat, meinen MIDI-Drum-Controller KAT dk10 gekauft habe.
Einmal irgendwann
Schöne Tänzerin

2 Kommentare »

Zoom H4n – System Version 1.40

Gestern ist nun die System Version 1.40 für den Zoom H4n released worden. Laut den Release Notes wurde ein Problem behoben, welches den H4n in seltenen Fällen im MTR-Modus einfrieren lässt. Bei mir war das Problem bisher nicht aufgetreten. Weiterhin gab es wohl das Problem, dass die Fast Forward und Rewind Funktion mit der RC4-Fernbedienung zu langsam gearbeitet hat, was in der neuen Version der Vergangenheit angehören soll. Kann ich auf Grund fehlender Fernbedienung nicht nachvollziehen. Dem BWF-Format wurden Timestamp und Geräteinformationen hinzugefügt und das User Interface wurde dahingehend angepasst, dass die Aufnahme auch bei eingeblendeten Informationsfenstern gestartet werden kann. Ausserdem soll es wohl das Problem gegeben haben, dass am Ende eines PLAY ALL Laufs Störgeräusche über den eingebauten Lautsprecher erklungen sind – was mit dem Update behoben wurde. Letztlich sind das alles keine Dinge auf die ich dringend gewartet habe. Trotzdem habe ich Systempflege betrieben und die neue Version eingespielt, was auch problemlos funktioniert hat. Wie das geht hatte ich schon unter Zoom H4n – System Version 1.30 beschrieben.

siehe auch:
Zoom H4n – der erste Eindruck
Zoom H4n – Stamina Mode
Zoom H4n – System Version 1.30
Zoom H4n – Stereo Mode
Zoom H4n – 4CH Mode
Zoom H4n – in der C’t kurz vorgestellt
Zoom H4n – Test in Professional Audio
Zoom H4n – Deutsche Bedienungsanleitung
Zoom H4n – im Recording Magazin
Klangfeuer – auf dem Cottbuser Stadtfest
Zoom Handyrecorder – neue ASIO-Treiber V 1.0.4
Neue System-Versionen für Zoom Handy-Recorder
Ich packe meine Tasche…
Mein erster Auftritt mit dem Tenorsaxophon
Fuerteventura: Nuestra Señora del Carmen in Morro Jable
Jazz im Lauterbach – mit Lu Schulz & Freunden
Marburg: Elisabethkirche

0 Kommentare »

Zoom H4n – im Recording Magazin

Bevor ich mich (hoffentlich bald) dem MTR-Mode widmen kann, hier noch der Hinweis auf einen zweiseitigen Artikel zum Zoom H4n im Recording Magazin (Ausgabe 4/2009) der PPV Medien GmbH von Eberhard Prittner unter der Rubrik „Aktuelle Hardware in der Praxis“. Nun muss ich dazusagen, dass meiner Meinung nach kritische Tests die Sache des Recording Magazins nicht sind. Es gibt andere Qualitäten, die ich an diesem Magazin schätze und die mir Anregung geben, wie die durchweg praktische Ausrichtung mit dem Schwerpunkt auf das Musikmachen und -produzieren.
Dennoch gibt es einige Punkte, die mir bei diesem Artikel aufgefallen sind. Erstaunt habe ich gelesen, dass der Zoom H4n robust in Bezug auf jahrelangen harten Umgang sein soll. Dabei werden auch Beispiele für typische Unfallszenarien angeführt, die der Zoom H4n problemlos verkraften soll. Sicher, ich habe es nicht ausprobiert und ich weigere mich auch standhaft das zu versuchen. Ich meine aber, dass mindestens die integrierten Mikrofone ungeschützt bei Stürzen sind und bei solchen arg in Mitleidenschaft gezogen werden könnten. Aber gut.
 weiter lesen »

4 Kommentare »

Zoom H4n – Deutsche Bedienungsanleitung

Gestern erst habe ich auf der Zoom-Seite (www.zoom.co.jp) die deutsche Bedienungsanleitung entdeckt. Die 156 Seiten Handbuch können in einer ca. 21 MB großen Datei heruntergeladen werden. Einerseits ist nachvollziehbar und lobenswert, dass das englische Basisdokument 1:1 in andere Sprachen übersetzt wird. Auf der anderen Seite ist damit eine Chance vertan, die Struktur des Dokuments zu überarbeiten. Im Grunde sind ja alle Funktionen genannt und entsprechende Verweise vorhanden. Der Nutzer wird aber nicht sonderlich geführt, das Konzept wird kaum erläutert und es gibt auch keine Praxistipps. Statt dessen muss man den Verweisen folgen und sich das Wissen auf vielen unterschiedlichen Seiten zusammensuchen. Letztlich kann man doch nicht alle Fragezeichen auflösen. Zum Beispiel fehlt mir eine Beschreibung oder Benennung der Einstellungen für die Kompressor- und Limiterprogramme. In der Bedienungsanleitung heißt es nur lapidar: COMP2 (VOCAL) – Kompressor für Stimme. Da hilft nur ausprobieren oder verzichten. Das Dokument kommt einem Referenzhandbuch am nächsten und ist zum Durchlesen am Stück nicht zu empfehlen. Dass es auch besser geht, weiß ich von der Bedienungsanleitung des Zoom H4. Die ist meiner Meinung nach weniger sperrig. Wie dem auch sei: Für die Fälle, in denen sich der Zoom H4n nicht von selbst erschließt (was zum Glück recht selten ist) und der Nutzer die englische Bedienungsanleitung scheut oder der englischen Sprache nicht mächtig ist, steht jetzt auch das deutschsprachige Handbuch zur Verfügung.

siehe auch:
Zoom H4n – der erste Eindruck
Zoom H4n – Stamina Mode
Zoom H4n – System Version 1.30
Zoom H4n – Stereo Mode
Zoom H4n – 4CH Mode
Zoom H4n – in der C’t kurz vorgestellt
Zoom H4n – Test in Professional Audio
Zoom H4n – im Recording Magazin
Zoom H4n – System Version 1.40
Klangfeuer – auf dem Cottbuser Stadtfest
Zoom Handyrecorder – neue ASIO-Treiber V 1.0.4
Neue System-Versionen für Zoom Handy-Recorder
Ich packe meine Tasche…
Mein erster Auftritt mit dem Tenorsaxophon
Fuerteventura: Nuestra Señora del Carmen in Morro Jable
Jazz im Lauterbach – mit Lu Schulz & Freunden
Marburg: Elisabethkirche

0 Kommentare »

Zoom H4n – Test in Professional Audio

In der Ausgabe 05/2009 widmet die Zeitschrift Professional Audio dem Zoom H4n einen recht ausführlichen (4 Seiten) Test. Ich muss sagen, ich habe diesen Artikel mit Genuss gelesen. Nicht so sehr, weil sich der Zoom H4n recht wacker geschlagen hat, sondern weil der Test sachlich, nachvollziehbar und fundiert geschrieben ist. Nun, das ist etwas, was ich in anderen Blättern doch schmerzlich vermisse.
Gespannt war ich vor allem auf die Messwerte, da ich selbst kaum mehr als mein Gehör zur Beurteilung zur Verfügung habe. Bei Geräuschspannungsabstand und Fremdspannung schnitt der Zoom H4n etwas besser ab als der H4. Ansonsten messtechnisch kaum Unterschiede zum Vorgängermodell. Alle weiteren Aussagen des Tests decken sich mit meinen eigenen Erfahrungen.
Dieser Test kann bei einer anstehenden Kaufentscheidung hilfreich sein, zumal auch der Zoom H4 (03/2007) und einige andere Mitbewerber in Professional Audio getestet wurden und die Tests über www.professional-audio-magazin.de (ggf. nach kostenloser Registrierung als Extended User) eingesehen werden können. Somit besteht m.E. eine Vergleichsmöglichkeit auf gleichem und ansprechendem Niveau.

siehe auch:
Zoom H4n – der erste Eindruck
Zoom H4n – Stamina Mode
Zoom H4n – System Version 1.30
Zoom H4n – Stereo Mode
Zoom H4n – 4CH Mode
Zoom H4n – in der C’t kurz vorgestellt
Zoom H4n – Deutsche Bedienungsanleitung
Zoom H4n – im Recording Magazin
Zoom H4n – System Version 1.40
Klangfeuer – auf dem Cottbuser Stadtfest
Zoom Handyrecorder – neue ASIO-Treiber V 1.0.4
Neue System-Versionen für Zoom Handy-Recorder
Ich packe meine Tasche…
Mein erster Auftritt mit dem Tenorsaxophon
Fuerteventura: Nuestra Señora del Carmen in Morro Jable
Jazz im Lauterbach – mit Lu Schulz & Freunden
Marburg: Elisabethkirche

0 Kommentare »