Im Wechsel der Akkorde
Samstag, 21. August 2010

Ich packe meine Tasche… (Fortsetzung)


Bevor ich auf meine Urlaubsreise gegangen bin, haben sich an der ursprünglichen Liste der Fotoausrüstung, die ich mitnehmen wollte, noch ein paar Änderungen ergeben. Nach langem Hin und Her konnte ich dann doch schlecht auf mein Stativ verzichten. Das war in der familiären Gepäckplanung für einen kleinen Konflikt gut. Letztlich habe ich es aber mitnehmen dürfen. Ich habe es für den Transport auseinander gebaut und es konnte im großen Koffer untergebracht werden. Außerdem ist mir dann noch das Canon EF 135/2 L USM in die Fototasche gerutscht. Das war wohl mehr eine Angelegenheit des Wohlfühlens, denn die Brennweite hatte ich bereits mit meinem Telezoom abgedeckt. Darüber hinaus habe ich noch zwei weitere Kompaktblitzgeräte samt Ersatzakkus für entfesseltes Blitzen mitgenommen. Hier nun also die komplette Liste meiner Fotoausrüstung für die Schottlandrundreise:

  • Canon EOS 5D Mark II mit Ersatzakku, Ladegerät und diversen CF-Cards
  • Canon EF 16-35/2.8 L II USM mit Hoya HD Polfilter
  • Canon EF 50/1.4 USM
  • Canon EF 70-200/4 L IS USM
  • Canon EF 135/2 L USM
  • Kenko Teleplus 1,4x Pro300 DG
  • Stativ Giottos MT9370 (Alu-Dreibein) mit Giottos MH1300-657 (Kugelkopf)
  • 2x Metz mecablitz 58 AF-1 und 1x Metz mecablitz 58 AF-1 jeweils mit AA-Ersatzakkus und Ladegerät (BC700)
  • Reinigungszeug (Lenspen, Microfasertuch)

Bis auf das Stativ habe ich alles in meiner Fototasche von Lowepro (Classified Sling 220 AW) untergebracht und als Handgepäck mit ins Flugzeug genommen.

Jetzt bin ich wieder zurück in der Heimat und möchte doch gern wissen ob es sich gelohnt hat, fast meine gesamte Fotoausrüstung mitgenommen zu haben. Behelfsmäßig würde ich als Maßstab mal die Nutzungshäufigkeit ansetzen. Statistik BrennweiteUnabhängig davon kann ich sagen, dass es richtig war das Stativ dabeigehabt zu haben. Wenn ich es auch nicht bei der Mehrheit der Bilder genutzt habe, so war es doch verhältnismäßig oft im Einsatz und dann um so wichtiger. Um bezüglich der Nutzungshäufigkeit der Objektive eine Aussage zu erhalten, habe ich mal ExposurePlot über die knapp 2000 Bilder gejagt. Die am häufigsten eingesetzte Brennweite ist demnach 16 mm (451 mal), dicht gefolgt von 35 mm (438 mal). Damit sind das untere und obere Ende des Canon EF 16-35/2.8 L II USM markiert. Rein vom Gefühl her hätte ich eine Häufung um die 24 mm vermutet, aber die Brennweiten zwischen 16 und 35 mm verteilen sich recht gleichmäßig (außer einer kleinen Spitze bei 27 mm mit 72 mal). Dieses Objektiv musste also unbedingt dabei sein.
Die nächst häufige Brennweite ist 200 mm (208 mal) – das obere Ende des Canon EF 70-200/4 L IS USM. Es war also auch ein sicherer Kandidat. Das untere Ende (70 mm) dieses Objektivs ist mit 109 mal auch noch stark vertreten, aber die vierthäufigste Brennweite ist 50 mm (Canon EF 50/1.4 USM) und 158 mal vertreten. Vom Gefühl her hätte ich nicht vermutet, dass dieses Objektiv auch recht häufig zum Einsatz kam. Seinen Platz in der Fototasche hatte es also zu Recht.
Mit der Brennweite 135 mm habe ich insgesamt nur 52 Bilder gemacht. Die muss ich mir mal näher ansehen, ob die nicht teilweise auch mit dem 70-200 entstanden sind. Auf das Canon EF 135/2 L USM hätte ich also am ehesten verzichten können.
Zu den Blitzgeräten kurz und knapp: mit einem der Blitze auf dem Blitzschuh sind einige Fotos entstanden; entfesselt habe ich nicht ein einziges Mal geblitzt. Für eine etwas aufwändigere Lichtkomposition war einfach keine Zeit. Die zusätzlichen Blitzgeräte hätten also gut zu Hause bleiben können.
Gefehlt hat mir hingegen meine Canon EOS 40D, die gegenüber der 5DMkII einfach schneller ist – sowohl bei der Serienbildrate als auch bei der Auslöseverzögerung – und damit für Action (zum Beispiel beim Dolphin Watching in Cromarty) besser geeignet ist.

VGWort-Zählermarke

Stichwörter: , , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.