Im Wechsel der Akkorde
Freitag, 25. Juni 2010

Willkommen Canon EF 16-35/2.8 L II USM

Statt Goldbarren kaufe ich lieber Objektive :-) Jedes Gramm meines neuen Canon EF 16-35/2.8 L II USM kostet immerhin rund 1,87 €. Nach dem Verkauf meines Canon EF-S 10-22/3.5-4.5 USM, das ich an der 5D Mark II nicht mehr nutzen konnte, habe ich lange über einen adäquaten Ersatz nachgedacht. Ein gutes Weitwinkelobjektiv zu bauen, scheint keine leichte Aufgabe zu sein. Zumindest nicht als Zoom (Vario-Objektiv). Eine Zeit lang habe ich auch Festbrennweiten im Weitwinkelbereich in Erwägung gezogen (z.B. Canon EF 24/1.4 L II USM), da bei deren Konstruktion weniger Kompromisse eingegangen werden müssen. Wahrscheinlich hätte es dann aber ein einziges Objektiv auch nicht getan. Und der ganz große Weitwinkelfreund bin ich nun auch nicht. Letztlich habe ich dann doch die Flexibilität eines Zoom vorgezogen. Die 16-35mm entsprechen an der 5D Mark II ziemlich genau dem Bildwinkel des EF-S 10-22 an meiner 40D, was mir bei der Entscheidung geholfen hat. Noch mehr Weitwinkel benötige ich nicht.

Das Canon EF 16-35/2.8 L II USM ist im Moment als Superweitwinkelzoom wahrscheinlich das beste, was man für Geld kaufen kann (für das Canon-System). Allerdings habe ich nicht nur gutes über dieses Objektiv gelesen. In einschlägigen Internet-Foren wird über eine gewisse Serienstreuung oder auch Fertigungstoleranz geschrieben. Häufige Probleme sollen Dezentrierung und geringere Schärfeleistung sein. So gut ich dazu in der Lage bin, habe ich mein Objektiv getestet. Mit der Leistung bin ich aber ganz zufrieden und eine Dezentrierung konnte ich auch nicht feststellen. Im direkten Vergleich mit dem Tamron SP AF 24-135/3.5-5.6 AD (bei 24 und 35mm) ist das Canon bei größeren Blenden klar besser – alles andere wäre auch eine große Überraschung gewesen. Ab Blende 8 ist der Unterschied nicht mehr sehr groß, auch klar. Der Bereich unterhalb 24mm soll beim Canon noch besser sein. Sehr interessant wäre der direkte Vergleich mit dem Canon EF 17-40/4 L USM gewesen, aber dazu fehlt mir ein Testexemplar. Ich fürchte, dass der Unterschied nicht so gravierend ausgefallen wäre. Das ist allerdings Spekulation. Die Vignettierung ist beim 16-35 bei Blende 2.8 ziemlich stark – lässt sich aber bereits in der 5D Mark II korrigieren. Für nicht gerade erstklassig bei einem L-Objektiv halte ich auch die Verzeichnung. Auch das lässt sich korrigieren, könnte aber zu Lasten der Bildqualität gehen. Wie sehr sich das auswirkt, werde ich wohl erst auf einem größeren Abzug zu sehen bekommen. Nun werde ich also hingehen und meine Erfahrungen mit meinem neuen Objektiv sammeln. Der nächste Urlaub kann also kommen.

VGWort-Zählermarke

Stichwörter: , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.