Im Wechsel der Akkorde
Samstag, 09. Januar 2010

Mikrofonstativ als Blitzstativ verwenden

Ich mache schon länger Musik als Fotos. Deshalb habe ich wahrscheinlich mehr Zubehör zum Musikmachen als für das Fotografieren. Wie auch immer, ich wollte mal etwas mit mehreren entfesselten Blitzgeräten machen und brauchte eine flexible Möglichkeit die Blitzgeräte zu positionieren. Nun gibt es im etablierten Handel eine gut sortierte Auswahl an Lichtstativen. Diese kosten allerdings (Überraschung!) Geld. Ich dachte, vielleicht könnte ich (wenigstens übergangsweise) meine Mikrofonstative dazu „missbrauchen“. Da es bei mir keinen rauen Bühnenalltag zu bewältigen gibt, sind meine Stative mehrheitlich ganz einfache Modelle für 9,90 €. Aber sie machen ihren Job. Und so ein Blitzgerät ist ja nicht unbedingt schwer. (Bei Schirmen und Softboxen sieht es dann schon anders aus…) Dummer Weise sind im Musikbereich Anschlussgewinde bei 3/8 und 5/8 Zoll üblich. Bei der Fotografie ist eigentlich 1/4 Zoll Standard. Ich würde also dafür einen Gewindeadapter benötigen. Ich habe mir dafür das K&M Reduziergewinde (21920) für 3,90 € herausgesucht. Da könnte ich dann auch meinen Zoom H4n draufschrauben. Jetzt besteht allerdings noch die Schwierigkeit, dass der Blitz nicht auf ein 1/4″-Gewinde geschraubt, sondern in einen Bliztzschuh gesteckt werden will. Da ich die Blitze entfesselt steuern möchte, benötigt dieser Halte-Blitzschuh keine Kontakte (besser er hat keine …). Als (ebenfalls) ganz einfache Möglichkeit habe ich mir dafür den SOMIKON Blitzschuhadapter mit Gewinde für 2,90 € herausgesucht. Wie auf den Bildern dargestellt, funktioniert das ganz ordentlich. Für insgesamt 16,70 € (ohne Versand gerechnet) vielleicht eine brauchbare Lösung.

Stichwörter: , , ,

Reaktionen zu “Mikrofonstativ als Blitzstativ verwenden” (2)

  1. Christian

    Hey, vielen Dank für den Tipp, jetzt kommen meine Mikrostative wieder zum Einsatz!

  2. Hey! Tausend Dank für den Tipp!!! :-) Super!!!

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.