Im Wechsel der Akkorde
Montag, 13. April 2015

Willkommen KID-Broadcast Advocis (mic preamp)

Schon seit längerem hatte ich mir vorgenommen, etwas über meinen Mikrofonvorverstärker von KID Broadcast – den Advocis MS – zu schreiben. Ganz sicher sollte in der Überschrift nichts mit „Testbericht“ vorkommen, denn zu einem Test sehe ich mich nicht in der Lage. Weder kann ich an einem Vorverstärker etwas messen noch habe ich entsprechende Vergleichsmöglichkeiten.
Trotzdem hatte ich den Wunsch, meine Freude und Zufriedenheit mit dem Gerät mit anderen zu teilen. Lange ist aus der Idee nichts geworden. Aber jetzt, wo ich zwei weitere Preamps von KID Broadcast (Advocis ImSande) dazugekauft habe, kann ich gar nicht anders. Den Advocis MS habe ich schon 2013 gekauft. Warum es gerade dieses Gerät geworden ist, will ich (versuchen, kurz zu) beleuchten.

Im Jahr 2012 hatte ich mir überlegt, in meinem Heimstudio mehr akustische Musik machen und auch aufnehmen zu wollen. Die wesentlichen (klangentscheidenden) Geräte für diese Aufnahmen würden also die Mikrofone sein. Dazu habe ich mir schon Gedanken gemacht. Danach könnte noch der Mikrofonverstärker von Bedeutung sein (und vielleicht auch noch der AD-Wandler). Die weitere Bearbeitung sollte in der DAW passieren.
Bei Mikrofonvorverstärkern gibt es – um es mal neutral zu formulieren – eine breite Auswahl in jeder denkbaren Preisklasse. Neben der reinen Verstärkung von Mikrofonsignalen gibt es viele weitere Funktionen, mit denen Preamps ausgestattet werden – bis hin zum kompletten Channel Strip. Welche Funktionen benötige ich und wie viel Geld bin ich bereit dafür auszugeben, waren die Fragen, die ich mir beantworten musste.

Zunächst wollte ich mindestens zwei hochwertige, identische Preamps haben, um auch Stereoaufnahmen realisieren zu können. Eine 48V-Phantomspeisung ist Pflicht, Phasenumkehr und Hochpassfilter (Trittschall) gern gesehen. Und auf jeden Fall eine brauchbare optische Aussteuerungskontrolle.
Zwei parallele Ausgänge fand ich noch interessant. Den zweiten Ausgang kann ich entweder für das Monitoring nutzen oder als Backup-Aufnahme über separate AD-Wandler mit (z.B.) 12dB geringerer Aussteuerung, falls es im AD-Wandler hinter dem ersten Preamp-Ausgang doch mal überraschend clippt.

Das war es dann aber auch schon an Funktionen. Kein EQ, kein Kompressor, kein De-esser, kein Noise-Gate und keine Röhrenverschlimmbesserung. Das wollte ich alles erst nach der Aufnahme in der DAW machen, weil mir für die richtigen Einstellungen die Erfahrung fehlt und um die Möglichkeit zu haben, auch noch im Kontext der restlichen Spuren auf die unbearbeitete Aufnahme zurückgreifen zu können.

Der Preamp sollte außerdem möglichst neutral klingen, also keine eigene Klangprägung mitbringen. Der pure „Draht mit Verstärkung“, der die (Charakter-) Eigenschaften des Mikrofons bestmöglich erhält, war also mein Ziel für den Preamp. Und wie finde ich den? Ich habe nach Testberichten und Nutzererfahrungen in Foren gesucht. Dadurch bin ich auch auf den Advocis aufmerksam geworden. KID Broadcast gehört nicht zu den bekanntesten Firmen in der Branche, was mein Interesse aber eher noch verstärkt hat.

Das Modell ImSande war mir für ein einkanaliges Gerät eigentlich zu teuer und auf den zweiten, klangfärbenden FET-Verstärkerweg konnte ich verzichten. KID Broadcast bietet aber auch ein zweikanaliges Gerät mit reiner Bipolar-Transistor-Stufe an (Advocis MS), den ich mir letztlich wegen eines günstigen Angebots in der Schweiz gekauft habe. Im Shop von KID Broadcast sind übrigens (ganz unten) zum Advocis ImSande drei Testberichte verlinkt. Da gibt es auch mehr Informationen zu den technischen Details.

Direkt vergleichen konnte ich den Advocis MS nur mit einem Focusrite Twin Trak Pro, der auch eher als „clean“ bezeichnet wird. Die Testaufnahmen mit dem Advocis empfand ich erwartungsgemäß als neutral und präzise, aber auch schön durchsetzungsfähig und direkt. Ich kann nicht wirklich beurteilen, ob es sich um ein High-End-Gerät handelt, aber die Aufnahmen haben mir immer sehr gefallen.

Mittlerweile bin ich so zufrieden und überzeugt, dass ich mir zusätzlich noch zwei gebrauchte Advocis ImSande geleistet habe. Gerade erforsche ich die Möglichkeit, die zwei parallelen Verstärkerstufen (Bipolar- und FET-Transistor) mit dem Character-Regler zu mischen. Auf jeden Fall sehr spannend…

VGWort-Zählermarke

Stichwörter: , , , , , , , , , ,

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.