Im Wechsel der Akkorde
Sonntag, 21. April 2013

Fahrradtour zum Spremberger Stausee

Heute haben wir eine Fahrradtour von Cottbus zum Spremberger Stausee unternommen. Schon die Vorbereitungen haben einige Zeit in Anspruch genommen, denn ich wollte endlich wieder eine ordentliche Fototasche packen.

Die Auswahl fiel mir nicht leicht. Ich habe mich für mein großes Teleobjektiv (Canon EF 300/4 L IS USM mit Kenko 1,4x Telekonverter) entschieden, falls es Greifvögel zu beobachten gibt. Außerdem habe ich das Fisheyezoom (Canon EF 8-15/4 L USM) für Panoramas eingesteckt.

Nebenbei wollte ich noch meine neuen Funk-Blitzauslöser auf größere Entfernung ausprobieren. Dass die vollgepackte Fototasche recht schwer war, hat mich nicht gestört. Ich habe sie auf dem Fahrradgepäckträger befestigt und brauchte sie nicht tragen.

Die Fahrradfahrt hat schon Spaß gemacht bei leichtem Wind und viel Sonne. Noch schöner war es, sich am Ufer des Spremberger Stausees auf einer Decke auszustrecken. Greifvögel habe ich keine zu sehen bekommen.
Nur ein paar Eichelhäher, die aber immer schneller waren als ich mit meiner Kamera. Ein wenig rumprobiert habe ich dann mit der Kamera schon, zum Beispiel im Schilf. Zuletzt habe ich dann noch ein Panorama gemacht, damit ich die Technik nicht umsonst mitgenommen habe.


Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Reaktionen zu “Fahrradtour zum Spremberger Stausee” (2)

  1. „Zuletzt habe ich dann noch ein Panorama gemacht, damit ich die Technik nicht umsonst mitgenommen habe.“

    LOL, das kenne ich.

    Wenigstens war die Fahrt schön :-)

  2. Reinhard

    Hallo Jens
    großartige Seite dein „Akkordwechsel“!
    Ich habe hier einige sehr gute u. hilfreiche Anregungen gefunden.

    Die Kombination aus Musik (Logic 5.5), Synthesizer
    und Fotografie kommt mir irgendwie vertraut vor.
    Zum pusten benutze ich ein Yamaha WX5 nebst div. Yamaha Klangerzeugern, wie EX5, VL-70m, 3x MU100r,
    MU10 (sozusagen ein externes DB50XG)
    und vor kurzem habe ich Waldorf entdeckt;
    Der Blofeld (2x Keyboard 1x Desktop) und der Pulse2
    können auch auf Blaswandler reagieren!
    Und an einem Blofeld-Keyboard einfach „nur vorbeigehen“, ohne darauf zu spielen, fällt echt schwer! ;-)

    Kleiner Tipp: Das WX5 ausprobieren!
    Spielt sich fast atemlos, (z.B. 6 Std ohne Pause – ganz locker!)
    ist im Klangbild nur von den Synth’s und der eigenen Fantasie abhängig.
    Shakuhachi, Klarinette, Sax, Schwanengesang, Spatzen und Nachtigallen, Schlagzeug, usw.

    Ein Wunder zwar, doch wunderbar!

    Ganz <3 -lichen Dank

    Reinhard

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.