Im Wechsel der Akkorde
Dienstag, 02. April 2013

Marburg: Marktplatz und Rathaus

Anfang Februar diesen Jahres – das Wetter war nicht schlechter als heute – war ich erstmals und für ein Wochenende in Marburg. Bisher hatte sich für mich einfach noch keine Gelegenheit ergeben. Nun hatte ich mein Tenorsaxophon (Sequoia Lemon) zu Armin Weis in Marburg-Cappel zum SaxTuning geschickt und konnte es dort persönlich bei ihm abholen. Was Herr Weis dabei mit dem Instrument anstellt, kann man auf seiner Seite nachlesen.
Natürlich habe ich mein Tenor in seiner Werkstatt probegespielt und sofort den Eindruck gewonnen, dass die nicht ganz billige Maßnahme wirklich etwas gebracht hat. Von daher hatte sich die Reise schon einmal gelohnt. Außerdem hatte ich noch mein Altsax (B&S series 2001) mitgebracht und ein paar Kleinigkeiten machen lassen.

Aber man kann ja das Angenehme mit dem Schönen verbinden und so bin ich noch in Marburg geblieben und habe mich etwas umgesehen. Nach meinen vorbereitenden Recherchen war ich auch schon ziemlich neugierig geworden: Stadt der Heiligen Elisabeth, Lutherstadt, Universitätsstadt, Märchenstadt und vieles mehr. Etwa 87.000 Einwohner hat Marburg – davon 25.000 Studenten. Mehr Daten zu Marburg gibt es unter Marburg kurzgefasst.

Einen guten Überblick und komprimierte Informationen bekommt man am besten bei einer Stadtführung, die ich am Sonnabend Nachmittag mitgemacht habe. Besonders interessant fand ich die Elisabethkirche – dazu wird es noch einen gesonderten Artikel geben – und die Festung. Und in den vielen gemütlichen Kneipen kann man gut und obendrein preiswert essen.

Ein paar Fotos habe ich natürlich auch gemacht. Unter anderem auch dieses Panorama.


Übrigens bin ich auch heute – nach zweimonatiger Nutzung – davon überzeugt, dass sich das SaxTuning bei Armin Weis für mein Tenorsaxophon (und somit für mich) gelohnt hat. Es macht einfach ein Stück mehr Freude damit zu spielen, weil irgendwie alles etwas präziser ist.

VGWort-Zählermarke

Stichwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Reaktionen zu “Marburg: Marktplatz und Rathaus” (4)

  1. Schönes Panorama, macht direkt Lust, mal nach Marburg zu fahren (da war ich noch nie).

    Wie hast Du eigentlich den Platz so menschenleer bekommen? Vorher alles absperren lassen, oder Langzeitbelichtung mit Schwarzfilter? Obwohl, letzteres wohl eher nicht, da hätte man die Wolken nicht so schön im Bild.

  2. Danke.
    Ich habe nur etwas Geduld gebraucht. Die Passanten mussten ja nur aus dem Teilbild verschwunden sein, das ich gerade aufgenommen habe. An sich überlappenden Bildstellen kann man beim Zusammennähen außerdem noch maskieren.

    Ja, nettes Städtchen…

  3. Ah gut, also doch so einfach. :-)

    Ich habe grad überlegt, ob sowas hier in Schwerin auf dem Marktplatz auch gehen würde. Ich denke mal, am Sonntag in aller Frühe ständen die Chancen nicht schlecht.

  4. Sonntag war es dort auch, aber nicht früh.
    Ich denke, es wird nicht so der typische Ort zum Verweilen sein. Die Temperaturen waren dann auch nicht so einladend (aber diese Phase haben wir ja erst mal überstanden).

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.