Im Wechsel der Akkorde
Donnerstag, 29. September 2011

Meine erste digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) – eine Nikon D5100

Ich war ja schon lange um den heißen Brei geschlichen, nun habe ich die Nerven verloren. :-)

Mit meiner Fujifilm Finepix S9600 (Bridgekamera) war ich in letzter Zeit doch oft unzufrieden, sei es bei der Bedienung (manueller Fokus) oder der Bildqualität (Rauschen). So denke ich schon einige Zeit über die Anschaffung einer digitalen Spiegelreflexkamera (DSLR) nach.

Das es eine Nikon werden sollte, stand für mich schon fest, schließlich war meine erste analoge Spiegelreflexkamera eine Nikon F90X. Dabei hatte ich nicht so sehr im Hinterkopf, eventuell Objektive oder Zubehör weiter verwenden zu können. Vielmehr spielt bei mir eine Art Markentreue eine große Rolle, die gefühlte Vertrautheit mit den Produkten eines bestimmten Herstellers, auch wenn es vielleicht nur Einbildung ist.

Nun gibt es ja einige DSLRs von Nikon. Ursprünglich hatte ich auf eine D90s als Namenspendant zur F90x gehofft, aber die wird es wohl nicht geben. Also mußte ich auf die Bezeichung keine Rücksicht nehmen. Dann sagte ich mir, warum nicht gleich eine Vollformatkamere à la D700. Allerdings habe ich z.B. die Möglichkeiten des schwenkbaren Displays der FinePix S9600 durchaus schätzen gelernt. Naja, und der Preis einer Nikon D700 ist auch nicht ohne.

Irgenwie bin ich dann über die D5100 „gestolpert“. Die hat ein dreh- und schwenkbares Display, liegt preislich in einem erschwinglichen Rahmen und ist nicht ganz am unteren Ende der Produktreihe angesiedelt.

Auch den großen Zoom-Bereich der Fuji-Finepix S9600 von 28-300mm (KB-Äquivalent) wollte ich nicht missen und so habe ich nicht ein Kit (z.B. mit 18-105er Objektiv), sondern den D5100-Body und dazu ein AF-S DX Nikkor 18-200mm f/3.5-5.6G ED VR II bestellt.

Zusammen sieht die D5100 mit dem 18-200er dann so aus, wie auf dem nebenstehenden Bild. Beim Bild ganz oben hatte ich mein altes AF Nikkor 28-80mm 1:3.5-5.6D angeflanscht, damit alles etwas kompakter und nicht so bullig aussieht.

Das große Zoom hat ein ordentliches Gewicht im Unterschied zum federleichten AF-D Nikkor. Klar, Zoomantrieb und Bildstabilisator gibt es gewichtsmäßig nicht umsonst.

Im übrigen hat der D5100-Körper fast die gleichen Abmessungen wie meine alte FinePix S9600. Beide fallen etwas zierlich aus, womit ich aber keine Probleme habe. Da war die F90X schon ein anderes Kaliber.

Zur Bedienung und Bildqualität der Nikon D5100 kann ich noch nicht viel sagen. Da muß ich mir am Wochenende erstmal die Zeit zum Probieren und Testen nehmen. Ich werden dann berichten.

Stichwörter: , , , , , , ,

Reaktionen zu “Meine erste digitale Spiegelreflexkamera (DSLR) – eine Nikon D5100” (2)

  1. Meinen Glückwunsch zu Deiner Anschaffung und viel Freude an dem neuen High-Tech-Gerät. Ich würde mir zu diesem Thema weitere Beiträge und natürlich tolle Bilder von Dir wünschen.

  2. Heute ist “Tag des Kaffees”…

    Kaffee – Kaffeebohnen Kaffee und Kaffeemühle Tasse Kaffee Das heute der Tag des Kaffes ist, habe ich über Twitter mitbekommen. Das schrieb dort fbr81 mit einem Link zu “tag des kaffees 2011“. Nun trinke ich seit einiger Zeit wenig b…

Einen Kommentar schreiben




 Hier kein Häkchen setzen
 Ich bin kein Spambot

Hinweis: Kommentare von bisher unbekannten Schreibern (Name und eMail) oder mit mehr als einem Link werden moderiert.